KabelBW und Google

Ich bin KabelBW Kunde. Ich habe ein erzwungenes ds-lite. Ich habe auch einen DNS Server vom Anbieter vorgegeben eingestellt.

Mit FritzOS 05.50 kann ich den aber einstellen, ändert aber nichts daran das ich dem DNS von KabelBW nicht mehr trauen kann. Wenn jemand schon die Funktionen der Fritz Box beschneidet ist das auch kein Wunder. Und so wie die Vertreter sich damals aufgeführt hatten von wegen aggressiv und “wir haben das Kabel Monopol in Baden Württemberg” kann man eigentlich schon darauf schließen das sie nicht das Beste des Kunden im Sinn haben. Dazu kommt die Augenwischerei mit der “WLAN Option”. Man nimmt ja an die Fritz Box ist ein Erwerb, wie es bei DSL Anbietern so üblich ist, man zahlt etwas mehr und bekommt ein besseres Modell, nicht so bei KabelBW, man zahlt dafür das eine Konfigurationsdatei die übermittelt wird so aussieht das sie nicht die Funktion “WLAN” abstellt.

Also, tacheles:

Fragen wir mal den von KabelBW voreingestellten DNS Server nach der v4 IP von google.com

Und jetzt fragen wir mal Google selbst nach ihrer v4 IP von google.com

Was ist das?

Fragen wir mal wem die IP 109.193.193.35 gehört.

HSI-KBW-109-193-193-035.hsi7.kabel-badenwuerttemberg.de

Ja hier oben steht 127.0.0.1, ich forwarde die DNS abfragen an die Fritz Box und die Forwarded an die Voreingestellten DNS Server.

Noch Fragen?

Darf das KabelBW? Datenschutz? Privatsphäre?

Update:
Das wird ja immer krasser.

208.67.222.222 ist die OpenDNS IP

Was geht eigentlich ab?

Was auch interessant ist, nachdem ich was von wegen DNS in ihrem Forum geschrieben hatte, und der Beitrag wurde geschlossen, hatte die Fritzbox am nächsten Tag FritzOS 5.50 drauf, nicht mehr 05.24.

Das selbe von einem Hetzner Server

und bevor jetzt jemand sagt “Das liegt an dem 6in4 Tunnel!”
nein tut es nicht, denn leite ich DNS Anfragen an meinen Server weiter bekomme ich andere IPs

Update:
Ok, angeblich ist das wegem Googles Global Content Cache.
Das erklärt aber nicht wirklich wieso Anfragen an öffentliche DNS gefaket werden.

Update 17.03.2013:
Die KabelBW DNS liefern die gewohnten IP Adressen.
Ob diese aber gespooft sind ist fraglich, denn die Anfragen an den DNS liefern keine autoritativen Antworten.
Bei Hetzner werden diese geliefert, beim KabelBW DNS nicht, die IP-Adressen unterscheiden sich außerdem.

redmine uwsgi nginx on freebsd

Took me 3 days to figure this out. Full, mind draining days.
If I were paid to do this this info would cost at least 1200 EUR.

This is for versions:
FreeBSD 9.1
uwsgi 1.9.12
nginx 1.4.1
redmine 2.3.1

You’re pretty much left on your own in FreeBSD. Google results are terrible.

1. Problem: Rubygems fail on rdoc creation.

Solution:
modify /etc/make.conf

2. Problem: FreeBSD’s uwsgi port only uses the default buildconf and doesn’t build the rack plugin.

I have installed every dependant port and I don’t know how to turn off warnings as errors. Did I mention that I really hate this nontransparent Makefile system? I hate it.
The LUA plugin doesn’t compile at all, can’t find lua.h
The transformation_toupper, xslt, ssi and v8 plugins display warnings so they fail to compile.
After compiling mono and openjdk uwsgi complains that it can’t find the libjvm.so and uwsgi.dll.
So it comes down to stripping everything down to what works.

The buildconf file. I have saved it in /root/default.ini

Note:
You have to compile PHP with the embed sapi so it builds the libphp5.so

3. Problem: uwsgi configuration

/etc/rc.conf

/usr/local/etc/uwsgi/redmine.yaml

Yes the socket: is missing because the init script takes care of that (grr!)
The socket is autonamed /tmp/uwsgi-redmine.sock

For redmine installation check the official docs. They work.

4. Problem: nginx configuration

/usr/local/etc/nginx/nginx.conf

/usr/local/etc/nginx/vhosts/redmine.conf

/etc/rc.conf

Mindfuck galore, HTH
Linux > FreeBSD except for ZFS root which is a major pain in the ass on Linux

Fixe Idee: 100GE Stadtnetze

Ich frage mich wieso wir Bürger nicht einfach selber ein Stadtnetz aufziehen statt alles privaten Unternehmen zu überlassen. Ich frage mich auch was sowas kosten würde in der Anschaffung und Instandhaltung. Und weiter wenn jede Stadt ein Bürgernetz und alle Netze untereinander verbunden sind. So das ich in, in meinem Fall Göppingen, mit jemandem in Hamburg Daten tauschen kann. Und alle Bürgernetze haben dann Knoten zu den Netzen der Nachbarländer oder sind an de-cix angebunden wegen globalem Routing. Oder man legt die Kabel selbst bzw schickt die Satelliten hoch oder baut die Funkmasten usw.

Und wie würde so ein Bürgernetz aussehen? Jede Wohnung in jedem Haus hätte einen 10GE oder 100GE Anschluss (Kostenfaktor). Wegen mir hat jedes Haus einen 100GE Anschluss. Man legt ein Kabel von Haus zu Haus. Oder man sagt jeder Haushalt soll min 1GE haben und an einem 100GE dürfen maximal 100 oder genau 100 Haushalte. Und so verbindet man jeden 100GE Knoten mit dem nächsten bis alle Haushalte untereinander verbunden sind. Das Routet man nach außen vorerst mal über de-cix. Im internen Stadtnetz kann man dann einfach untereinander Daten tauschen. Möchte man z.B. Daten anbieten stellt man eine Kiste hin und schließt die an die Haushaltsleitung an und konfiguriert dann seine Dienste. Jeder Haushalt bekommt ein /64 v6 subnet.
Braucht man 2 Knoten pro 100 Haushalte? Wenn einer Ausfällt.
Ist natürlich erst eine Rohe Idee.

UPDATE:

a wie die Kosten dann letztendlich aussehen würden werde ich mal versuchen in der nächsten Zeit herauszufinden. Man findet kaum Infos darüber was 100GE so kostet. Wo hast du das mit den 10k€ her?
Ein CISCO Repeater 36k$. Denke die Preise werden da noch Purzeln. Reichweite 10km ca. dürfte reichen um Städte miteinander zu verbinden. Dann sehe ich auf der Seite ein 2 Port Switch Modul das 45k$ kostet. Gut einigen wir uns auf 14.000 Haushalte.
100GE = 100 Haushalte pro 1x100GE = 140x100GE. Auf der Seite costcentral gibts Bundles, da steht aber nicht dran ob die 10GE oder 100GE sind, wie auch immer der höchstpreis ist 165k$. Das sind 14000 Haushalte. 16 Ports x 2 = 32 Ports, aber 16 Module. Ein 2 Port Modul übrig um das ganze an die nächste Stadt weiterzuleiten.
Hey wir sind nicht kleinlich also machen wir doch einfach 400k€ draus mit Kabel und den 1GE Ports und installation und sowieso weil gutes Wetter ist. 400k€ für Hardware mit 1 Jahr Garantie.
Macht 400k€ im Jahr auf 14k Haushalte = 28,57€ im Jahr / Haushalt. Das ist gaaarnix.
Ich zahl bei KabelBW mit meinem Tarif 480€ im Jahr.
Gut ich manage das und will dafür 5k€ im Monat, also 60k€ im Jahr.
Hab noch 5 Freelance Servicekräfte die pro Einsatz 100-300€ kosten. Rechnen wir mit 300€ pro Servicekraft. Sind 1500€ im Monat oder 18000€ im Jahr. Das macht 34,14 € im Jahr pro Haushalt. Oder 2,85€ im Monat pro Haushalt aufgerundet.
Selbst wenn es das 5fache kosten würde wären das 14,22 € im Monat pro Haushalt. Durchaus guter Preis für eine Full Duplex 1GE Leitung.
Fazit Bürgernetz ist durchaus möglich und günstiger als von Privatanbietern. Über 100% günstiger im absolut schlechtesten Fall und mit 20facher VDSL Bandbreite im Download und 100facher im Upload. Und keine zusätzlichen Traffickosten.

Hab ich was übersehen?

Die Anwort ist ja, ich hab was übersehen.
Man braucht 8,75 * so viel Hardware.
Da wären wir bei unseren großzügigen 400k * 8,75 = 3,5 millionen euro.
3,5 millionen euro / 14000 Haushalte macht im Jahr 250€.
Oder im Monat 20,88€ was noch immer günstiger ist als von Privaten.
Und das sind die Anschaffungskosten weil wir mit 1 Jahr Garantie rechnen auf die Hardware.
Wir nehmen also an das wir jedes Jahr neue Hardware kaufen. Davon geht diese Kalkulation aus.

Symfony2 File Upload with Related Entities

Here is how I do it, thank me later.

What it does? Upload an image file and an audio file and add an encode job.
The purpose is to join an image and a mp3 into a mkv file x264 encoded with ffmpeg.
But this here is only to upload the files and add the related entities. Yes I am very proud of myself for having accomplished this even if it was extremely more complicated than just doing it in PHP.

Entities:

Encodejob

Image

Audio

Form

Controller

new.html.twig

File Uploads in PHP and in Symfony2

If you’re looking for an example:
symfony2 file upload with related entities

The PHP way:

SQL

HTML

15 minutes later. Success.

The symfony2 way:
How to handle File Uploads with Doctrine
Multiple File Uploads with Symfony2
Syntax Error. Head Explodes. 3 days later, time wasted.

And this is why Symfony2 sucks.

Can you reuse the PHP way? Sure you can. It works for single and multiple uploads. It does not use the uploadprogress but neither does the Symfony2 way.
Adding a mime type check? About 4 lines of code.

Imho the Symfony2 developers should focus on creating a scripting language since they’re so hot about reinventing the wheel.

If you want to waste resources and increase costs when developing a project use Symfony2. Go ahead, I won’t stop you.
If you want to keep it slim and easy learn PHP or some other scripting language.
Simplicity always wins.

Example: C64 vs Amstrad/Schneider CPC 464, the CPC was superior in every aspect but the C64 was simpler to use. The C64 won.
Amiga vs Atari, Amiga -> simpler. Facebook vs Myspace. Facebook simple. Facebook also sucks but yeah you get the point.
Windows vs Linux. Windows just works aka simple therefore Windows is used on most workstations. New Macintosh vs Windows. Mac is easy and just works, easier than Windows. Mac Userbase grows. IOS vs Android. Personally I find Android is better but the IPhone also just works and is simple.