Das Android Smartphone als FritzBox ersatz oder Wie baue ich mir einen Router

Am 25.02.2015 um so ziemlich genau 05:00 Uhr hatte ich meine KabelBW-Verbindung mit dem Internet verloren.
B-INIT-RNG Failure war der Logeintrag.
Nun musste eine Alternative her, denn ich kann von Berufswegen nicht aufs Internet verzichten, außerdem wurde mir ein Zahn gezogen (nach 1 Woche abartigen Schmerzen) und ich brauchte etwas Ablenkung.
Da ich mir vor einer Weile ein Samsung Galaxy S5 gekauft hatte, welches ich eigentlich nur für sporadische Fotoaufnahmen genutzt hatte, weil so ohne Kontakte im echten Leben braucht man ja sowas nicht wirklich, danke Ex, ich hasse dich noch immer und ich hoffe du läufst mir irgendwann mal wenn ich schlechte Laune habe übern Weg.

Also Mobile Karte gekauft und ab gehts. Der ganze Spaß hat mich jetzt 13+5+10 = 28€ gekostet, KabelBW Unitymedia, vom Ausfall an Einnahmen in Höhe von Durchschnittlich 30€ / Tag fang ich jetzt mal nicht an.
Mobile Karte gekauft also, bei der Telekom, denn die funktioniert sofort, Telekom ist super teuer aber sie funktioniert. Die 250MB „High-Speed“ Volumen waren in 1-2 Stunden aufgebraucht und dann hiess es erstmal mit 64k/16k BIT (nicht byte) pro Sekunde. Schlimmer als zu Modem Zeiten. Die Beschränkung auf 16k ist deshalb damit man das Telefon nicht als Telefon nutzen kann, sprich, damit man nicht über Skype oder Teamspeak oder Mumble usw Telefonieren kann. Total die Ratten die Telekom. Und dann wollen sie für 500MB 10€ haben. Wo leben wir eigentlich, oder wann? Also das ist mal eine richtige Abzocke, die zocken im großen Stil.

Also eine AldiTalk Karte besorgt. Dazu muss man sich aber Online registrieren. Also Telekom Karte rein, registriert, gewartet ca. 20 Minuten, EPlus (aka AldiTalk) Karte rein.

So. Das Smartphone hat eine funktion die nennt sich „USB Tethering“. Das läuft beim S5 so ab das man sich per USB verbindet mit dem Rechner (also dem Chromebook oder „DesktopPC“) und das Smartphone macht IP über USB und hat da auch einen DHCP Server laufen und gibt dann IPs an die Clients aus.

Jetzt will ich aber, da ich ja einen kleinen Intel NUC da stehen habe, mit Ethernet Port und USB 3.0 Ports, daß dieser Router spielt.
Was macht man wenn man 2 Netzwerkschnittstellen hat und diese wie 1 ansprechen will?
Rischtisch, Bridge, wir bauen eine Brücke.

d.h. baue eine Brücke und nenne sie br0

dann fügen wir dieser Brücke die Brückenenden hinzu, in meinem Fall eno1 und enp0s20u4.

dann lassen wir den dhcpd des Smartphones seine Magie wirken 😉

oder dhclient oder was auch immer ihr da an dhcp clients habt.

und FERTIG, einfach den Client (nicht den Router) neu booten und sich über eine Internetverbindung freuen.

In meinem Fall habe ich die Verkabelung so

 

Hetzner Xeon 1245 v2 Kernel Config

Kernel 3.18.5